Seit über 40 Jahren fördern wir den praktischen und wissenschaftlichen Fortschritt der Intensiv- und Notfallmedizin und verbessern hier die Strukturen. Unsere Erfolge sind ebenso zurückzuführen auf die Expertise unserer Mitglieder wie auf die starke Geschlossenheit unserer interdisziplinären Vereinigung. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Wissenschaft, Praxis und Forschung in Bezug auf die Intensiv- und Notfallmedizin zu fördern und Politik und Öffentlichkeit auf unsere Belange aufmerksam zu machen. So freuen wir uns über eine rasant wachsende Fachgesellschaft! Insgesamt verzeichnen wir fast 3.000 Mitglieder. Das sind Fachverbände und Berufsgesellschaften, wissenschaftliche Gesellschaften sowie persönliche Mitglieder, die in der „Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin“ (DIVI) zusammenfinden. Damit bilden wir die Intensiv- und Notfallmedizin ebenso interdisziplinär, multiprofessionell und vielfältig ab, wie die Aufgabenstellungen des Fachgebiets es erfordern.

Erfahren Sie auch mehr über:

Was wir machen – die DIVI setzt Standards

Die 28 Sektionen sind das Herzstück und die eigentlichen Träger der wissenschaftlichen Arbeit in der DIVI. Mit der Erarbeitung von Empfehlungen und Positionspapieren tragen sie wesentlich zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben und zum Außenbild der DIVI bei; darüber hinaus sind sie aus der Gestaltung des jährlichen DIVI-Kongresses nicht mehr wegzudenken. Ihr „Geheimnis“ liegt in der interdisziplinären und multiprofessionellen Zusammensetzung, die den Blick über den Tellerrand hinaus ermöglicht und damit das gegenseitige Verständnis und die Gemeinsamkeit in einer „bunten“ Fachgesellschaft mit ihrer klaren Zielsetzung fördert.

Besonders greifbar und anschaulich wird unsere Arbeit für Außenstehende, wenn wir Standards für die multidisziplinäre Versorgung kritisch kranker Patienten entwickeln, zu ethisch-juristischen Fragen Stellung nehmen oder Leitlinien für die Grenzen intensiv- und notfallmedizinischer Behandlungspflicht bearbeiten. Diese sind deutschlandweit und darüber hinaus Grundlage der täglichen Arbeit auf den Intensivstationen und im Rettungsdienst.

Weniger sichtbar nach außen, aber umso wichtiger für unsere Mitglieder und die Fachrichtungen im Allgemeinen, ist der von uns aktiv geförderte nationale und internationale Wissensaustausch im Bereich der Intensiv- und Notfallmedizin sowie die interdisziplinäre Kommunikation auf allen Versorgungsebenen. Wie bedeutsam dieser Wissensaustausch für unsere Mitglieder ist, zeigt der Erfolg des mittlerweile jährlich stattfindenden DIVI-Kongresses mit durchschnittlich 5.500 Besuchern.

Eine Plattform für multidisziplinäre und fächerübergreifende Projekte

Erst eine spannende, kooperative, interdisziplinäre Kommunikation ermöglicht die vertiefte, starke Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaften und Verbänden. Von dieser profitiert natürlich die Intensiv- und Notfallmedizin selbst, und damit unsere Patienten. So arbeiten wir an der Qualitätssicherung, der Forschungsförderung und insbesondere der Verbesserung einer Plattform für multidisziplinäre und fächerübergreifende Forschungsprojekte (inkl. Pflegeforschung).

Das Besondere der DIVI beruht auf der Interdisziplinarität und der Zusammenarbeit mit den Fachgesellschaften. Diese Basis aus den Gründungsjahren wird heute nach der Reform der DIVI durch drei Säulen zum Ausdruck gebracht. Die erste und auch älteste Säule bilden die Delegierten der Fachgruppen (Anästhesie, Chirurgie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie und Neurochirurgie), die für eine intensivmedizinische Weiterbildung verantwortlich sind. Diese enge Schnittstelle mit den Fachgesellschaften der Fachgruppen ist für sich schon einzigartig in Europa. Die zweite große Säule sind die persönlichen ärztlichen Mitglieder, die dritte Säule sind die Mitglieder aus den Gesundheitsfachberufen. Die stärkste Gruppe dieser Säule macht die Pflege aus, welche mehr als die Hälfte der Gesundheitsfachberufe repräsentiert. Daneben finden sich in der Gruppe auch Atmungstherapeuten, Informatiker, Juristen, Mikrobiologen und Hygieniker, Notfallseelsorger, Pharmakologen, Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter. Hierdurch sind themenbezogene interdisziplinäre Sektionen entstanden, in denen alle Bereiche und Berufsfelder der Intensiv- und Notfallmedizin mitwirken können.

Die DIVI bildet aus

Im kommenden Jahr blicken wir der Gründung einer „DIVI-Akademie“ entgegen. Sie dient dem Ausbau der Fort- und Weiterbildung in der Intensiv- und Notfallmedizin.

Zu Beginn des Jahres 2020 finden bereits die ersten Kurse statt: „Zusatzqualifikation für PhysiotherapeutInnen in der Intensivmedizin“ in Leipzig sowie „Zusatz-Weiterbildung Klinische Akut- und Notfallmedizin“ in Aachen – ein Kurs, der die Inhalte eines von DIVI und DGINA abgestimmten Curriculums zur Professionalisierung der klinischen Notfallmedizin vermittelt. Unter dem Dach der „DIVI-Akademie“ werden die Kurskonzepte in den kommenden Jahren erweitert und ausgebaut, zur Förderung von Wissensvermittlung in der Intensiv- und Notfallmedizin zusätzlich zur Facharztausbildung.

Beantragen Sie Ihre DIVI-Mitgliedschaft online unter www.divi.de*. Nutzen Sie die Vorteile einer DIVI Mitgliedschaft und gestalten Sie aktiv die Intensiv und Notfallmedizin in Deutschland.
Mitglieder der DIVI erhalten:

  • vier mal im Jahr unsere Verbandszeitschrift „DIVI“
  • eine reduzierte Teilnehmergebühr auf dem DIVI Kongress
    und
  • können zusätzlich die Duale Mitgliedschaft in der ESICM beantragen
  • können die „Medizinische Klinik – Intensivmedizin und Notfallmedizin“, Springer-Verlag, zum Vorzugspreis von €70,09 (netto, inkl. Versand) abonnieren.

* Mitglieder aus kooperierenden Fachgesellschaften und Berufsverbände erhalten einen Rabatt auf eine DIVI-Mitgliedschaft. Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste (DGF) profitieren von der Dualen Mitgliedschaft bei der DIVI, sie sind im ersten Jahr beitragsfrei und erhalten dann einen Rabatt von 50% auf die Jahresgebühr.